Öffnung Hundesalon

Der Hundesalon wird ab 20.04.2020 wieder für unaufschiebbare Felle geöffnet.

Zum Schutze aller wird es einige Änderungen im Salon geben:
Ich empfange Sie und Ihr Tier vor dem Salon, verzichte aber auf Hände schütteln und Umarmungen. Dafür gibt’s ein Lächeln, das von Herzen kommt (allerdings vorborgen unter einem Mundschutz) ❤️

Wie von der Regierung empfohlen, soll naher und längerer Kontakt zu Mitmenschen vermieden werden. Deshalb ist es nicht mehr möglich, den Hund in den Arbeitsbereich zu begleiten und mit am Trimmtisch zu stehen.
Lt. Medien sind Hunde keine Ansteckungsgefahr für Menschen und umgekehrt. Trotzdem können Viren mittels Tröpfchen Übertragung im Fell sein. Das bedeutet, daß ab sofort alle Hunde von mir im Salon gewaschen und getrocknet werden, sofern Sie es nicht selbst tun.

Sollten Sie erkältet sein oder sich unwohl fühlen, bitte ich Sie, sich frühzeitig um jemanden zu kümmern, der den Hund zum Termin bringt und abholt oder den Termin vorsorglich abzusagen. Selbiges gilt natürlich auch für mich. Sollte ich krank werden, werde ich frühst möglich Bescheid geben und Termine ggfs absagen oder verschieben?

Sollten Sie mit diesen Regelungen nicht einverstanden sein, bitte ich Sie, Ihren Termin abzusagen. Denn dann kann ich Ihren Hund bis auf weiteres leider nicht pflegen.

Ich biete ab sofort Kauartikel, Leckerchen und Naßfutter in kleinen Mengen an.

Sie können gerne auch die nachbarliche Bäckerei Klemm oder den Obst- und Gemüseladen Niedermair besuchen und dort einkaufen, während ich Ihren Hund pflege.

Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen natürlich gerne zur Verfügung unter der Mobilnummer 0160-99008327

Genehmigung zur Betriebsöffnung

Leider habe ich bisher noch keine positive Antwort des Landratsamtes Augsburg erhalten, meinen Salon öffnen zu dürfen.
Mein Betrieb gilt nach wie vor als nicht systemrelevant. Laut deren Aussage haben Bürger demnach keinen triftigen Grund meinen Salon anzufahren. Ich werde daher im Augenblick noch nicht öffnen. Ich hoffe auf Ihr Verständnis.

Verband fordert Ausnahme Heimtierpfleger sollen weiter arbeiten dürfen

Der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe hat bei den zuständigen Ministerien in den Bundesländern darauf gedrängt, Heimtierpfleger in der Liste kritischer Infrastrukturen zu berücksichtigen, damit sie auch während der Corona-Krise ihre Dienstleistung anbieten können. Diese Branche sorge für die Grundversorgung vieler Hunderassen, so das Argument.

In einigen Bundesländern werden laut Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) die Heimtierpfleger im Salon nicht eindeutig als systemrelevante Dienstleister eingestuft, sondern den Freizeitaktivitäten zugeordnet. Auch werde behauptet, die Dienstleistungen seien keine Grundversorgung von Haustieren. Heimtierpfleger werden in diesem Zusammenhang sogar den Humanfriseuren zugeordnet.

Infolge dessen ordneten viele Kommunen an, dass die Heimtierpfleger nicht mehr arbeiten dürfen. Sollten die Bundesländer das Praktizieren der Heimtierpfleger nicht ausdrücklich zulassen, drohe in wenigen Wochen ein Pflegestau, der mit einer Tierwohlgefährdung einhergehe, so der ZZF. Im Hundesalon werde eine Dienstleistung angeboten, die dem Wohlergehen und der Gesundheitsprophylaxe des Hundes dient.

Pflege ist notwendig

Die Pflege von bestimmten Hunderassen ist laut ZZF eine Notwendigkeit. Ein Großteil der Hunderassen, die regelmäßig den Hundesalon besuchen, habe ein stetig wachsendes Fell am ganzen Körper. Wenn diese Tiere nicht regelmäßig fachgerecht gepflegt werden, verfilzten die Felle, Hautkrankheiten entstünden und Parasiten vermehrten sich – gerade bei steigenden Temperaturen.

Tierhalter seien mit der Fellpflege häufig überfordert, heißt es in dem Schreiben des Verbandes an die zuständigen Ministerien. Die Halter sind jedoch gemäß des deutschen Tierschutzgesetzes dazu verpflichtet, die ihnen anvertrauten Tiere „ihren Bedürfnissen entsprechend“ zu versorgen. Außerdem würden in den Salons spezielle Futtermittel für Hunde und Katzen angeboten. Deshalb fordert der ZZF, dass Heimtierpflegern deutschlandweit unter Hygieneauflagen erlaubt sein sollte, weiterhin zu arbeiten und Härtefälle zu behandeln.

Kein Kundenkontakt

Der Verband weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Heimtierpfleger keinen Kundenkontakt hätten. Hinsichtlich der Schutzmaßnahmen orientierten sie sich derzeit an den Empfehlungen für Kleintierpraxen des Bundesverbands Praktizierender Tierärzte. In der Regel arbeite ein professioneller Hundefriseur ausschließlich alleine mit und an dem Tier. Die Hunde werden dem Heimtierpfleger vor der Salontür – in einer Art Schleuse – übergeben und nach der Behandlung wieder abgeholt. Kunden würden somit den Arbeitsbereich nicht betreten. Auch ein Hol- und Bring-Service sei machbar.

Reinigung und Desinfektion von Arbeitsmaterial seien ohnehin selbstverständlich, erläutert der ZZF. Durch das unmittelbare Baden des Hundes mit Shampoo werde zudem – wie beim allgemein empfohlenen Händewaschen – das Corona-Virus unschädlich gemacht.

Nach Ansicht des ZZF sollte es jedem Unternehmer obliegen zu entscheiden, ob er in dieser Krise seinen Salonbetrieb fortführt oder nur für Härte- beziehungsweise Notfälle zur Verfügung steht. Auf keinen Fall dürfe er durch diese Entscheidung sein Anrecht auf Soforthilfemaßnahmen verlieren.

Aufgrund der Verunsicherung und der finanziellen Lage der Bevölkerung werde es selbst bei Fortführung der Tätigkeit zu deutlichen Umsatzeinbußen kommen. Der Großteil der Hundesalons in Deutschland seien Einzelunternehmen. Um auch zukünftig die Existenz der Hundesalons und damit die Gesundheit der Hunde zu gewährleisten, müssen laut ZZF sämtliche für Solounternehmer vorgesehene Corona-Soforthilfe-Maßnahmen auch bei nicht behördlicher Betriebsschließung zugänglich sein.

Bayern ruft den Katastrophenfall aus

Update:

Laut gestriger Ansprache von Angelika Merkel darf ich nun weiterhin arbeiten. Aber meine Vorsichtsmaßnahmen wie unten beschreiben behalte ich weiterhin bei. Die Hunde werden von mir vor dem Salon abgeholt und dann nach der Pflege wieder hinausgebracht. Sie dürfen leider nicht dabeibleiben, bzw. den Salon betreten.

Gesundheit geht vor. Ich bitte um Verständnis

Aktuelles zum Coronavirus

Ich sehe momentan keinen Anlass den laufenden Salonbetrieb einzustellen. Die regelmäßige Grundreinigung des Salons sowie die Desinfektion der Arbeitsflächen und Werkzeuge, nach jedem Kunden, war, ist und bleibt für mich selbstverständlich! Trotzdem ist diese Situation für uns alle neu und niemand weiß, was in den nächsten Wochen noch auf uns zu kommt. Deshalb wird es, zum Schutz aller, vorläufig einige Änderungen im Salon geben:
Ich empfange Sie und Ihr Tier vor dem Salon, verzichte aber auf Hände schütteln und Umarmungen. Dafür gibt’s ein Lächeln, das von Herzen kommt ❤️


Wie von der Regierung empfohlen, soll naher und längerer Kontakt zu Mitmenschen vermieden werden. Deshalb ist es nicht mehr möglich, den Hund in den Arbeitsbereich zu begleiten und mit am Trimmtisch zu stehen.
Lt. Medien sind Hunde keine Ansteckungsgefahr für Menschen und umgekehrt. Trotzdem können Viren mittels Tröpfchen Übertragung im Fell sein. Das bedeutet, daß ab sofort alle Hunde von mir im Salon gewaschen und getrocknet werden.


Sollten Sie erkältet sein oder sich unwohl fühlen, bitte ich Sie, sich frühzeitig um jemanden zu kümmern, der den Hund zum Termin bringt und abholt oder den Termin vorsorglich abzusagen. Selbiges gilt natürlich auch für mich. Sollte ich krank werden, werde ich frühst möglich Bescheid geben und Termine ggfs absagen oder verschieben?

Sollten Sie mit diesen Regelungen nicht einverstanden sein, bitte ich Sie, Ihren Termin abzusagen. Denn dann kann ich Ihren Hund bis auf weiteres leider nicht pflegen.

Da nun, nach Italien, auch Österreich ab kommender Woche, das öffentliche Leben weitestgehend lahm gelegt wird, ist es nicht mehr unwahrscheinlich, dass auch in Deutschland bald die Schließung nicht lebensnotwendiger Geschäfte und Lokalitäten droht. Das würde nicht nur für uns alle einen großen Unterschied machen sondern kann auch für kleine und mittlere Unternehmen zu einem ernsten Problem werden.
Ich halte es persönlich für wichtig und richtig in dieser Situation zusammen zu halten und sehe diese Änderungen als meinen kleinen Beitrag dazu an, Schlimmeres zu vermeiden.

Trimm-Seminar der Sektion Westliche Wälder Leuthau im BDK


Die Hundefrisörin – Silke Braun/Hundesalon City-Dogs in Augsburg – gab erst einen theoretischen Ein- und Überblick in das Haarverhalten und –wachstum eines rauhaarigen Hundes und die Notwendigkeit des Trimmens und Pflegens. Es wurden verschiedene Utensilien und Techniken des Trimmens präsentiert und gezeigt; ebenso wurde darauf hingewiesen, auf was beim Dackel besonders zu achten ist.

Nun durfte jeder Teilnehmer loslegen und seinen eigenen Hund unter fachkundiger Anleitung trimmen. Silke Braun ging individuell auf jeden Hund ein und erklärte was speziell an „diesem“ Hund wie gemacht und praktiziert werden soll/muss und gab das Fein-Tuning. Nach gut 4 Std. waren alle Hunde wunderschön getrimmt und kaum wiederzuerkennen. 

Alle Teilnehmer waren mit ihrem Ergebnis sehr zufrieden. Sie waren sich einig, dass es ein gelungener Seminartag war, indem alle sehr viel gelernt und mitgenommen haben. Somit jetzt auch selbst Hand anlegen können, wenn es um das Trimmen geht.

Selbstverständlich kam die Verpflegung – an diesem doch heißen Tag – nicht zu kurz. Das gute Fingerfood und die netten Gesprächen in den Pausen rundeten das Seminar harmonisch ab.

Wir bedanken uns sehr herzlichen bei Silke Braun für diese informativen und lehrreichen Stunden und freuen uns, dass sie auch nächstes Jahr wieder mit von Partie ist.

Bericht: Silvia Kremmling

Hundefriseur: Das solltest Du wissen

https://www.die-tier-welt.com/hunderatgeber/hundefriseur-das-solltest-du-wissen/?fbclid=IwAR3t43YsMuAsDBUGLuEQkQid0BIOTEpiFQ2X1KVl4B2tkS06spOCxYVugP8

Quelle: Tierwelt

Auch ein Fell muss regelmäßig gepflegt und gegebenenfalls gekürzt werden. Erfahre hier auf was Du beim Hundefriseur achten solltest.

hund-friseur

Ein Friseurbesuch ist für viele von uns ein entspannendes Erlebnis dem wir oft freudig entgegensehen. Genauso sollte sich ein Besuch für Deinen Hund beim Hundefriseur anfühlen. Er sollte entspannter und frischer aus der Behandlung kommen. Welche Do´s and Dont´s es gibt und worauf du besonders achten solltest, erfährst du hier.

Kurzinfo

Befassen wir uns einmal mit dem Beruf eines Hundefriseurs. Dieser ist in Deutschland nämlich kein Ausbildungsberuf. Es gibt jedoch Hundefriseur-Schulen die 4-wöchige Kurse anbieten. Gehe also nicht ohne dich anständig informiert zu haben zu dem nächstbesten Hundefriseur der um die Ecke neu eröffnet hat. Informiere Dich über die genaue Fellpflege Deines Hundes vorab. So kannst Du die richtigen Fragen bei eurem ersten Besuch stellen um sicher zu gehen, dass Dein Liebling in guten Händen ist. Besonders solltest Du wissen ob Dein Hund zu den Hunderassen gehört deren Fell nicht geschoren werden darf. Das Scheren kann nämlich die Fellstruktur unwiderruflich zerstören.

So wird die Pflegeprozedur stressfrei: Tipps und Tricks

In erster Linie ist es wichtig, dass sich der Hundefriseur Deiner Wahl genügend Zeit für Dich und Deinen Vierbeiner nimmt. Das erste Kennenlernen ist für Deinen Hund äußerst wichtig um Vertrauen zu gewinnen. Stelle ruhig Fragen! Ein guter Hundefriseur wird Dir genau sagen, was er genau tun wird. Dies ist besonders wichtig, da es gut möglich ist, dass Du beim Trimmen nicht anwesend sein darfst. Viele Hunde fühlen sich wohler wenn der Besitzer nicht anwesend ist.

Wenn Du einen Termin beim Hundefriseur vereinbart hast, ist es an der Zeit ein paar Dinge zu tun, damit der Besuch für Dich und vor allem für Deinen Hund stressfrei bleibt.

Gehe vorher mit Deinem Liebling ausgiebig Gassi. Er wird längere Zeit im Hundesalon verbringen und mit voller Blase kann Dein Hund nicht wirklich lange stillstehen. Und wenn es ganz blöd läuft ist das Malheur auch schon passiert und der Friseurbesuch zieht sich in die Länge. Mal abgesehen davon, dass es für Deinen Hund auch keine angenehme Situation ist, da er ja stubenrein ist und ganz genau weiß, dass dieses Verhalten nicht gutgeheißen wird.
Erspare also Deinem Hund dieses unangenehme Missgeschick.

Was Du ebenfalls wissen musst, ist, dass das Hundefell nur im trockenen Zustand geschnitten werden kann. Wenn es also regnet oder schneit plane mehr Zeit ein um Deinen Vierbeiner vor dem Besuch noch schnell selbst abzutrocknen. Natürlich kannst Du dies auch den Hundefriseur tun lassen, jedoch nimmt das trocknen des Fells mehr Zeit in Anspruch und der Friseurbesuch wird dadurch auch teurer.

Gehört Dein Hund einer Rasse an deren Fell geschnitten wird (auch Schneidehund genannt), dann musst Du zu Hause das Fell säubern und gut kämmen.

Welpen beim Friseur

Bevor Du Dich mit Deinem Welpen zum Hundefriseur aufmachst, sprich erst einmal mit Deinem Tierarzt darüber. Der weiß ganz genau ab wann bei Deinem Welpen der erste Haarschnitt erfolgen sollte oder sogar darf. Bei den meisten ist dies aber ab dem 6. Monat der Fall. Ebenso solltest Du wissen, dass das Fell eines Welpen sich sehr stark von dem eines erwachsenen Hundes unterscheidet, denn es ist oftmals weicher und kürzer, je nachdem welcher Rasse dein Hund angehört.

Rufe bei Deinem Hundefriseur Deines Vertrauens vorher an und frage nach ob Du mit Deinem Welpen erstmal vorbeikommen darfst, damit er sich langsam an diese neue und ungewohnte Umgebung gewöhnen kann. Ganz ohne schneiden und trimmen. Einige Friseure bieten auch spezielle Welpen Eingewöhnungen an. So hat Dein Hund die beste Voraussetzung auch später nicht in Stress zu verfallen, wenn der Friseurtermin wieder ansteht.


Problemhunde: So geht man am besten vor

Wenn Dein Hund bei jedem Friseurbesuch kurz vor einem Nervenzusammenbruch steht, kannst Vorkehrungen treffen um den Friseurbesuch so kurz wie möglich zu halten. Dein Hund sollte vorher ausreichend gegessen haben und ausgiebig Gassi gegangen sein. Bade Deinen Hund vor dem Besuch beim Friseur bereits zu Hause und bürste sein Fell gründlich durch. Somit fallen zwei Arbeitsschritte beim Hundefriseur weg. Besprich auch mit Deinem Friseur ob es ratsam ist während der Prozedur anwesend zu sein oder nicht. Ein guter Hundefriseur kennt sich auch in der Hundepsychologie aus und wird erkennen können ob Dein Hund während der Behandlung deine Anwesenheit und deinen Zuspruch braucht, oder ob es besser wäre, wenn Du nicht dabei bist.

Winterzeit ist Filzzeit

Gerade Hunderassen wie z.B. Havaneser, Pudel, Malteser, Tibetterrier sind im Winter von Filz bedroht, wenn man mit der Pflege zu nachlässig ist. Die ständige Nässe läßt dann zusätzlich leicht entstandenen Filz schnell in wirklich dicke Filzknollen verwandeln, denen man in den meisten Fällen nur noch Herr wird durch Herausschneiden oder Schur. Das sieht leider sehr unschön aus und ist im Winter nicht gerade ideal. Sie sollten deshalb regelmäßig Ihren Hund nach Filzstellen absuchen. Die Haare an den Läufen und am Bauch, seitlich und Brust ,sowie dort, wo Brustgeschirr oder Halsband sitzen, sind sehr gefährdet. Also täglich abtasten und dann gleich ran an den Filz.
1 2